30. Juni 2011

Oh Schaun das Schaf, macht gerne Mist, kennt jede List, ist niemals brav ...

Wer Kinder hat kennt ganz sicher Shaun das Schaf, die animierte Fernsehserie, die z.B. (statt Käptn Blaubär *schnief*) am Ende der Sendung mit der Maus läuft. [Ok, wer keine Kinder hat kennt Shaun bestimmt auch. Zumindest wenn er so ein Maus-Fan ist wie ich. ;) ]
Und wer von euch kennt Limuh? Den "kuhlen" Prebiotik-Drink mit einer Kombination aus 30% Fruchtsaft, rechtsdrehender L[+]-Milchsäure und Ballaststoffen?

Von den Limuh-Drinks gibt es einige Sorten. Neben Erdbeer-Himbeer, Lemon-Ingwer und "Die Maus" (Pfirsich-Mango) eben auch "Shaun das Schaf" - mit Heidelbeer-Bananen-Geschmack.

Die Limuh-Drinks unterstützen nicht nur auf natürliche Weise die Abwehrkräfte, sondern sind auch eine einzigartige Erfrischung für die ganze Familie. 

Shaun das Schaf kommt von einem kleinen Hof in England. Limuh von einem kleinen Hof in Deutschland. Genauer aus dem wunderschönen Emsland.
Shaun hat viel Mist im Kopf. Limuh dagegen das Beste aus der Molke und prebiotische Ballaststoffen. 

Klingt gesund? Ist es in Maßen ganz sicher auch. Aber ganz gewiss sind die Limuh-Drinks fruchtig, lecker, erfrischend und somit der perfekte Drink für den Sommer.

Und das Tollste: Für den Shaun das Schaf Limuh-Drink werden Produkttester gesucht bei www.brandnooz.de.
1.000 Noozies dürfen sich im Juli 5 Flaschen bei dm kaufen, wenn sie ein glückliches Händchen beim "am Rad drehen" hatten. ;) Dann einfach den Bon hochladen und nach wenigen Tagen gibt's die Kosten per Überweisung und Paypal erstattet. (Hab' ich für den Take Off Test gemacht - klappt einwandfrei.)
Und unter allen Teilnehmern wird außerdem noch ein riesen Shaun das Schaf Sitzsack im Wert von 189€ verlost.
Na wenn das nix ist? :)

Neuigkeiten zur Postkarten-Blogparade

Die Postkarten-Blogparade, die momentan bei Nadine stattfindet hatte ich euch vorletzte Woche schon einmal kurz vorgestellt.
Es gibt ein paar Neuigkeiten dazu ...

Als Sponsoren vorgestellt hatte ich euch ja schon

Als weitere tolle Sponsoren dazu gekommen sind

Außerdem fand die Postkarten-Blogparade so großen Anklang, dass Nadine sich dazu entschieden hat eine weitere parallel laufen zu lassen. Die Bedingungen sind die gleichen (5 Karten schreiben, 5 erhalten, mind. einen Blogbeitrag mit den 5 erhaltenen Karten und den Sponsoren verfassen) und einsteigen könnt ihr immer noch. Wer also auch dabei sein möchte: Hier geht's zur "zweiten" Postkarten-Blogparade


Schon aus dem Kurzurlaub hatte ich euch berichtet, dass ich meine erste Postkarte verschickt habe.
Mittlerweile ist sie bei Melanie (Quakente) angekommen und auch sie hat auf ihrem Blog darüber berichtet.

Und ich bin schon ganz neugierig, wann mich denn die erste Postkarte erreicht. Die weiteren 4 Postkarten werde ich nach und nach verschicken. Bis Ende September (wenn alle Karten verschickt sein müssen) haben wir noch einiges an Ausflügen geplant wo sich sicherlich schöne Karten finden lassen.

29. Juni 2011

One lovely Blog Award



Die liebe Soraya hat mir einen Blog-Award verliehen.Vielen, vielen lieben Dank dafür!
Erstelle einen Post, in dem du das Award-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (=dieser Text).
Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award-Posts hinterlassen.

Danach überlegst du dir 3- 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

Liebe Blogger: Das Ziel dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen. Deswegen würde ich euch bitten, keine Blogs zuposten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon eine Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.

Gerade erst habe ich Awards auf meinem Bücherblog bekommen und hatte riesige Schwierigkeiten aus meiner riesigen Blogroll ein paar Blogs rauszusuchen denen ich den Award weitergebe.
Da ich den Award immer noch nicht an alle aus meiner Blogroll weiterreichen kann (so gern ich es auch tun würde) musste ich also nochmal in mich gehen und schweren Herzens Entscheidungen fällen ...

Ich reiche den Award weiter an:

Baaald gibt's Gewinne für euch! :)

Erwähnt habe ich es ja schon mehrfach, aber mittlerweile hat mein erstes Gewinnspiel Formen angenommen und es sind wirklich nur noch wenige Tage bis es startet.

Gründe für das Gewinnspiel gibt es genug:
aktuell 90 (!) Leser via GFC (und noch viele mehr via RSS-Feed, E-Mail und Networked Blogs)
bald 10.000 Seitenaufrufe
am 1. August wird mein Blog ½ Jahr alt
schon längst weit mehr als 100 Kommentare (zu Anfang waren es sooo wenige )
mehr als 200 Beiträge

Über den ganzen Zahlensalat freue ich mich riesig. Ich hätte nie gedacht, dass ich mit so viel Spaß länger als wenige Wochen beim Bloggen bleiben würde. Und dass so viele Leute mein Gequatsche interessiert erstaunt mich sowieso jeden Tag auf's Neue.
Deshalb Danke ich euch allen - meinen regelmäßigen Lesern - dafür, denn ihr seid es die das Bloggen für mich zum Spaß werden und bleiben lassen.

Seid ihr neugierig und möchtet wissen was es denn zu gewinnen gibt???
Ein bisschen müsst ihr euch noch gedulden. Aber ich verrate euch schonmal die Sponsoren, die sich bisher schon gefunden haben:
(Und ich sponsore auch ein wenig)


[Hier gibt's einen ersten Vorgeschmack auf die Gewinne]
[Und hier einen zweiten Vorgeschmack]



Bei den vier Sponsoren möchte ich mich hiermit noch einmal herzlich bedanken. Vielen lieben Dank für die netten Kontakte und das Bereitstellen der Produkte bzw. Gutscheine!


Leider haben viele Firmen überhaupt nicht auf meine Anfrage reagiert. Ein "Nein" hätte mich bei weitem nicht so enttäuscht, wie ich es momentan von diesen Firmen bin. Schade!
Aber vielleicht überlegen sie es sich ja doch noch einmal anders - und vielleicht finden sich bis zum Beginn des Gewinnspiels auch noch weitere Sponsoren? Ich würde mich sehr für euch freuen!

Ostsee-Kurztrip - Tag 2: Kiel

Nach Kiel wären wir so oder so gefahren, aber dass auch noch Kieler Woche war ließ uns weniger spontan sein (dafür aber umso glücklicher).

Schon auf der Hinfahrt bot der Himmel wunderschöne Anblicke. In Kiel ging's weiter und wir konnten uns garnicht satt-fotografieren. (Daher hier nur eine kleine Auswahl.)

Da mein Freund unbedingt das neue Limp Bizkit Album schon am Erscheinungstag haben wollte (als hätten wir morgens mit den Tickets für Rammstein nicht schon mehr als genug Geld ausgegeben ...), haben wir als erstes den Citti-Park angesteuert - und haben das Auto dann auch dort stehen lassen. Ob das wirklich so clever war sei dahin gestellt. So mussten wir zwar mitten in Kiel keinen (teuren?) Parkplatz suchen, hatten dafür aber das Problem, dass die GdL mal wieder gestreikt hat.
Die Busfahrt in die Stadt haben wir uns (zur Erheiterung aller Mitfahrer) mit der verschärften Variante von "Ich sehe 'was, 'was du nicht siehst" vertrieben: "Ich habe 'was gesehen, 'was ihr bestimmt nicht gesehen habt". *lach*

Nachdem wir die ersten Schiffe bestaunt hatten

entdeckten wir auf der Suche nach einer "Pipi-Mach-Anlage" im CAP Kiel Kai City Center diese coolen Aufzüge:


Weiter ging's zu Fuß und per Bus quer durch die Stadt. Die Kieler Woche hat mich uns sehr schnell in ihren Bann gezogen. So viele tolle Sachen in der ganzen Stadt verteilt. An einem Tag kann man das alles garnicht schaffen. Wohl auch nicht an zwei Tagen. Ich werde ganz gewiss noch einmal zur Kieler Woche kommen und dann hoffentlich nicht nur Bruchstücke sehen können.
Eines meiner beiden Highlights war es auf dem Internationalen Markt indisch zu essen und gleichzeitig irische Live-Musik hören zu können. Aber hätten wir mehr Zeit gehabt, wären sicherlich noch viele andere Highlights dazu gekommen.

Wir wollten jedenfalls - ganz touri-typisch - auf jeden Fall noch die Gorch Fock sehen. Also mit dem Bus raus aus der Stadt zum Marinehafen - und dann erstmal enttäuscht sein. Ich hatte sie mir wirklich viiiel größer vorgestellt. Aber ich muss zu ihrer Verteidigung auch sagen, dass wir vorher ja viele andere Schiffe gesehen hatten. Darunter solche Riesen wie die AidaCara. Und dagegen kann das in Verruf geratene Segelschulschiff natürlich nicht anstinken (von der Größe her - von der Schönheit her siegt ganz klar die Gorch Fock).

Wir sind dann das Hindenburgufer noch ein ganzes Stück heruntergegangen, weil der Ausblick so wunderschön war, bevor wir mit dem Bus wieder in die Stadt rein gefahren sind.
Entdeckt haben wir auf dem Weg nicht nur Unmengen an Ohrenquallen (wie tags zuvor und danach auch in Eckernförde), sondern mussten auch feststellen, dass Weihnachten dieses Jahr wohl ins Wasser fallen wird. *lach*

Hätten wir gewusst, dass es auf dem Weg zur Musikbühne noch so viele tolle Stände gibt, hätten wir nicht im Sophienhof gegessen, aber hinterher ist man immer schlauer.

Zum Abschluss des langen und anstrengenden, aber wunderschönen (und trockenen!) Tages in Kiel gab's dann noch Dick Brave and the Backbeats live.

Toll war das Konzert, toll war unser viel zu kurzer Tag auf der Kieler Woche!
Wir wollten garnicht fahren, mussten aber ja irgendwie wieder zum Auto und dann nach Eckernförde bzw. Barkelsby kommen. (Hätten wir mal vorher gewusst, was das noch für eine Odysee werden würde ...)


Die anderen Teile meines Urlaubsberichts:





P.S.: Der Abschluss des "Monat mit Stern" kommt in den nächsten Tagen.
P.P.S.: Auf meinem Bücherblog gibt's eine neue Rezension. ;)

28. Juni 2011

Blogger Box

Glossy Box und Co. liegen ja ziemlich im Trend unter den Bloggern. Aber jeden Monat sind viele auf's Neue enttäuscht.
Das soll sich ändern dachten sich Tink und Miyuu und starteten den Aufruf zur Blogger Box.
Bis zum 20. Juli könnt ihr bei einem der beiden noch per Kommentar teilnehmen. (Kommentar = 10 Dinge die ihr mögt + Email + Blog-URL) Dann werden die Adressen eingesammelt und am 31. Juli wird ausgelost wer wen bewichtelt wem eine individuell zusammengestellte Box zuschickt (Wert 10€ plus Porto).
Verschickt werden die Boxen Ende August, so dass genug Zeit ist sich über den Blogger zu informieren und das Passende zu finden.
Allerdings ist die Teilnahme (aufgrund des Portos) in dieser Runde nur aus Deutschland möglich. Eine rein österreichische Runde ist allerdings schon angedacht und auch die anderen Länder sollen, wenn möglich, bald teilnehmen können.

Wichteln ist immer super und deshalb bin ich natürlich dabei.
Und ihr? Macht ihr auch mit?

|Rezension| Joachim Rangnick - Bauernfänger



Joachim Rangnick - Bauernfänger
ISBN: 978-3-548-61048-1
8,99€
366 Seiten
erschienen: 10. Juni '11

Klappentext:


erster Absatz:
"Walcher liebte Rituale. Sie waren die Eckpfeiler seines Wohlbefindens. Eines dieser Rituale hieß Frau Zehner, die Eigentümerin des letzten kleinen Gemischtwarenladens in Weiler, einem überschaubar großen Touristenort im Allgäu." (S. 7)


Rezension:
Am Bodensee lebt der Protagonist - Robert Walcher, Journalist - auf einem Bauernhof. Er fotografiert liebend gerne Architektur und stößt bei einer seiner Foto-Touren in einer Villa am See auf die Leiche eines Mannes. Unter der Leiche liegt ein Ordner den sich Walcher schnappt und abenteuerlich das Weite sucht.
Der Ordner beherbergt Unterlagen der "Company". Walcher recherchiert und er und sein Umfeld geraten ins Visier der Company - die über Leichen geht.

Eine fiktive Geschichte? Eine reale Geschichte? "Fiktion ringt mit Realität - Fiktion gewinnt und frisst Realität" steht es im Buch (S. 5).
Aber so realitätsfremd habe ich den Roman garnicht empfunden. Walcher entdeckt eine Firma, eine rieisge Firma die hinterrücks die Wirtschaft, ja, den Staat beherrscht. Ist das so abwegig? Nein, finde ich nicht. In Italien z.B. regiert die Mafia. Und was wissen wir schon, was in Deutschland noch im Verborgenen liegt?

"Was wird nur aus dieser Welt?" (S. 207) Und in was für einer Welt leben wir?
Das Buch hat mich nachdenklich gemacht. In gewisser Weise verängstigt. Ich halte nicht viel von Verschwörungstheorien, diese mag auch eine sein. Ich laufe jetzt nicht panisch durch die Gegend. Aber mir ist wieder einmal bewusst geworden, was sich hinter verschlossenen Türen alles abspielen kann. Dinge, an die wir in unseren kühnsten Träumen nicht denken.
"Wenn sie jemandem erzählen, dass Sie ... sagen wir die Landung von Marsmenschen beobachtet haben, so laufen Sie Gefahr, als ein Narr bezeichnet zu werden. So ähnlich ist es mir ergangen. Ich habe vielleicht keinen Marsmenschen getroffen ... aber ich bin auf die Company gestoßen." (S. 356)

Das Buch zieht in seinen Bann. Hin und wieder habe ich Seiten überflogen, aber eher um endlich eine Vermutung bestätigt zu wissen (oder eben nicht) und nicht weil es langatmig war.
Mir war der Protagonist schnell sympathisch. Aber auch seine Liebschaft - Lisa. Und Frau Zehner aus dem "Tante-Emma-Laden" sowieso. Die Figuren hätten stellenweise näher beschrieben werden können. V.a manch ein Mitglied der Company. Aber trotzdem war es rund und hat mir gut gefallen.
Den Vergleich der Schwäbischen Zeitung zu Wallander, Brunetti und Co. kann ich allerdings nicht teilen. Aber vielleicht muss ich dafür doch noch ein bisschen warm werden mit Robert Walcher.

Der Spannungsbogen ist gut gewählt. Natürlich ist Vieles vorhersehbar, der Showdown vielleicht ein bisschen übertrieben und die Botschaft des letzten Satzes (anders formuliert: Kinderlachen ist Zukunftsmusik) ein bisschen aus dem Zusammenhang gerissen.
Wie Puzzleteile setzt sich der Roman nach und nach zusammen.Geübte Krimi-Leser und -Kucker werden sich an manchen Stellen langweilen. Aber durch die Dimension der Company bleibt meines Erachtens die Spannung immer erhalten. Und barg für mich doch noch einige wenige Überraschungsmomente.

Der Geschichte ist leicht zu folgen und ich konnte das Buch auch mal einige Tage liegen lassen um gleich wieder "drin" zu sein.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Nichts war für mich zu umschweifend beschrieben, sondern immer genau richtig.
Daher setze ich die weiteren Bücher von Joachim Rangnick rund um Robert Walcher auf meine Wunschliste und empfehle "Bauernfänger" mit kleinen Abstrichen gerne weiter.

Ostsee-Kurztrip - Tag 1: Hinfahrt, Ferienwohnung & Eckernförde

Aufgrund der Wettervorhersage haben wir uns quasi im letzten Moment dagegen entschieden mitten in der Nacht loszufahren um am Strand frühstücken zu können. Eine sehr weise Entscheidung, denn der Regen war und blieb viel zu stark ...
Trotzdem war die Hinfahrt wundervoll (ich musste ja auch nicht fahren ^^), denn ich habe lange nicht mehr so viele Störche gesehen. Und vormittags noch Rehe außerhalb des Waldes habe ich glaube ich noch nie gesehen. [Na gut, wenn ich wundervoll sage blende ich aus, wie voll das Auto war und wie wenig Platz wir hatten ...]


Den einzigen Stopp (abgesehen von zig kleinen, weil wir einfach nie gleichzeitig die "Pipi-Mach-Anlage" besuchen mussten) haben wir in Holmmoor-Ost gemacht, also schon kurz vor dem Ziel.
Lecker Focaccia gab's da. Und Postkarten für lau. Da das Porto von Marché übernommen wird, musste ich das natürlich testen. Außerdem war das Motiv so verrückt: Wann kann man schonmal ein kitschiges Alpen-Motiv aus dem Ostsee-Urlaub schicken? ;) [Bisher ist die Postkarte aber noch nicht angekommen ...]

Die Alpen haben uns in gewisser Weise übrigens den Urlaub über verfolgt. Erst die Postkarte von Marché, dann die Kieler Wiesn während der Kieler Woche und schlussendlich ein bayerischer Zug der uns von Kiel in Richtung Flensburg gefahren hat. Verrückt!




Jedenfalls hat uns der Regen die Laune nicht vermiesen lassen ...
"Ich seh' keinen Regen! ... Das sind irgendwelche Fliegen! ... Ich hab' Rundumwäsche bestellt, damit der Wagen sauber ist wenn wir da ankommen. Wie sieht denn ein dreckiger Audi aus?"

"Die Schwalbe fliegt tief. Ich glaub' es regnet gleich!"
(1. war das keine Schwalbe und 2. schüttete es gerade aus Eimern ... ;) )

"Ja, jetzt ist's schön. Hier können wir bleiben. Lasst uns aussteigen!" (Und fährt munter mit 140kmh weiter ...)

"Rot und weiß? Sind wir schon in Dänemark?"

Nein, zum Glück sind wir nicht zu weit gefahren. Die "Uschi" war zwar nervig, aber hat uns ganz gut gelotst.

Pünktlich um 14 Uhr (nachdem wir uns im Supermarkt noch die Zeit vertrieben hatten) kamen wir dann an unserer Ferienwohnung an: FeWo Ina in Barkelsby
Die Fotos auf der o.g. Website geben absolut die Realität wieder. Die Ferienwohnung war super, vor allem für den günstigen Preis. Hätte zwar gerne ein bisschen sauberer sein können, aber wir mussten uns nicht ekeln - es war nur Staub!
Wer eine günstige, ruhige Bleibe sucht, nicht "mittendrin" sein will, dafür aber einen super Ausgangspunkt für Ausflüge innerhalb Schleswig-Holsteins haben möchte und nicht vom Boden essen können will, der sollte diese Ferienwohnung in Betracht ziehen. Auf meiner Liste bleibt sie und wenn es uns mal wieder in die Gegend verschlägt werden wir bestimmt zurückkehren.
Jetzt kriegen wir ja auch nicht nochmal so einen Schock, weil der Flur so verrückt zugestellt und -hängt ist (und nach Heizöl stinkt, aber das riecht man in der Wohnung nicht):

Trotz des miesen Wetters ging es dann rein nach Eckernförde: Ein bisschen bummeln und Lebensmittel kaufen. Und natürlich an den Strand.

Gr.39 ~ Gr.46 ~ Gr.50


Auf den Schuhgrößenvergleich konnten wir nicht verzichten. ;)




Von Eckernförde hätte ich meinen beiden Begleitern gerne noch mehr gezeigt, aber Wetter und Müdigkeit spielten leider nicht mit.
Dabei gibt es dort noch einige nette Sachen zu sehen. Und das Städtchen an sich ist auch sehr schön. Also wird's irgendwann noch einmal einen Urlaub in die Gegend geben, auch wenn ich das dann wohl irgendwann als mein 4. Zuhause (nach dem Pott, der Mosel und Ostfriesland) bezeichnen kann. ;)

Der viele Regen hat viiiele Schnecken rausgetrieben. Man konnte garnicht vorsichtig genug sein. Überall schlich eine über den Weg bzw. die Terasse. Und ganz Wagemutige kletterten auch hoch - oder über ein Spinnennetz.

Die Terasse der Ferienwohnung war wunderschön zugewachsen. Ich habe viele Blumenfotos gemacht (wie so oft ...) und das (wie ich finde) Schönste mag ich euch zum Abschluss noch zeigen:

Ich ziehe meinen Hut vor denjenigen, die jetzt den ganzen Bericht gelesen haben. Das war ja nur unser erster Tag (ok, mit ein paar Fotos die später entstanden sind, hier aber thematisch so gut reinpassten). Drei weitere Tage stehen euch noch bevor. ;)


Die weiteren Teile meines Urlaubsberichts:
 

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...